Ist StudiVZ am Ende?

„Kommst du heute bei Facebook online“, meinte der 12 jährige Junge.

Ich war auf dem Weg zu der Beuth Hochschule, als ein Junge neben mir saß. Zum Abschied fragte ihn sein Kumpel, ob er heute bei Facebook sein wird.

Ich habe  ihn angeschaut und gleich gefragt: „Bist auch bei Facebook?“.

Der Junge erwiderte mit einem hohen Grad an Vertrauen: „Na selbstverständlich!“ . Der Junge war 12 Jahre alt und wusste aber nicht mehr so genau seit wann er bei Facebook ist. Er meinte aber mindestens seit mehr als einem Jahr. Ich musste dann aussteigen und konnte ihm keine Fragen mehr stellen. Das hat mich zum überlegen gebracht. Warum redet der Junge über Facebook und nicht SchülerVZ?

Ich habe mich entschieden manche Kommilitonen zu fragen, ob sie bei Facebook oder StudiVZ sind. Fast alle die ich gefragt habe, sind bei Facebook. Die meisten haben sich entschieden Facebooker zu werden. Viele waren bei StudiVZ aber jetzt sind sie bei der amerikanischen Plattform zu finden.

Als ich sie nach dem Grund fragte, kamen die Antworten: „Facebook ist cooler“; „Facebook ist besser“; „Der Chat bei Facebook ist besser, bei StudiVZ stürzt der Chat ständig bei mir ab“; „Die Farbe bei Facebook ist besser“; „Facebook ist dynamischer und StudiVZ ist steif“; „bei Facebook kann man einfacher Videos hochladen“ usw.….

Ich habe mich mit einen Kommilitonen von mir mehr darüber unterhalten und da meinte er:
„ Weißt du, das Thema StudiVZ und Facebook ist sehr interessant. Es wird immer spannender, besonders nachdem die amerikanische Plattform StudiVZ angeklagt hat. Ich denke, dass StudiVZ bei den Leuten über 20 nicht mehr cool ist, deshalb wechseln auch alle. Ich logge mich bei StudiVZ nur noch ein, wenn ich Nachrichten erhalten habe. Ansonsten halte ich mich fast ausschließlich bei Facebook auf. Außerdem kann man bei Facebook weltweit seine Freunde finden. Ich kann dort mit meiner Familien aus Jordanien und USA kommunizieren. Bei StudiVZ geht das nicht. Ich denke, dass StudiVZ nur noch für Schüler gut ist, also als SchülerVZ. Die Jungen von 14- 16 sind da die Zielgruppe. StudiVZ sollte nicht versuchen internationaler zu werden, sondern lieber lokal in Deutschland besser zu werden“.

Registrierte Mitglieder melden sich seltener im Netzwerk an und sind dort weniger aktiv.

Die Zielgruppe bei StudiVZ war ein entscheidender Faktor zum Erfolg. Das deutsche Internet Portal ist für Studenten im deutsch-österreichischen Markt gemacht. Studenten wollen aber mehr sehen, mehr erfahren, andere Profile anschauen können, Videos einfach hochladen…StudiVZ ist für Studenten nur bis zu ihrem Studienabschluss geeignet.

Bei Facebook sind mehr interaktive Spiele als bei StudiVZ. Die technische Ausstattung spricht ebenfalls mehr für Facebook, als für das deutsche Sozialnetzwerk. Bei StudiVZ sind die internationalen Kontakte schwer zu knüpfen, das ist ein sehr großes Problem.  StudiVZ ist für die Deutschsprachigen geschaffen worden. Das Thema Datenschutz wird auch immer wichtiger, was teilweise ein riesiges Problem bei StudiVZ ist.
Mehr zu lesen unter diesem Link.

Die Zahl der VZ-Nutzer ist seit einer Zeit bei 16,6 Millionen geblieben, dem gegenüber liegt die Zahl der Facebooker bei mehr als 400 Millionen. Facebook hat als Zielgruppe die gesamte Gesellschaft überall auf der Welt. Um mehr zu erfahren können Sie hier weiter lesen.

Gerade bei SchülerVZ ist der Datenschutz sehr problematisch. Wie man schon vom Namen entnehmen kann, handelt es sich hier  um Schüler die dieses Netzwerk nutzen, also um Minderjährige. Eben diese Daten der minderjährigen User können von Außenstehenden frei eingesehen werden. Dies gilt genauso für „normale“ User als auch für Pädophile und Andere mit kriminellen Hintergedanken. Leider scheint dieses Problem den Betreibern der VZ-Netzwerke nicht wirklich am Herzen zu liegen, da bisher noch keine nennenswerten Änderungen diesbezüglich vorgenommen  wurden.

Nach dem mehrmaligen „Datenklau“ bei SchülerVZ, fordert die Öffentlichkeit mehr Sicherheitsmechanismen von der  VZ-Community.

Hat vielleicht StudiVZ den Krieg schon verloren?
Können damalige VZ‘ ler deren Profile auf Facebook löschen und zu StudiVZ zurückkehren?
Nach dem Datenklau Skandal kann die VZ-Community das Vertrauen der Nutzer wiedererlangen?
Wirst auch Du zu Facebook wechseln oder bleibst Du bei den VZ-Plattformen?

Quellen:


http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,695154,00.html
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-70500993.html
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,692822,00.html
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,659262,00.html

Advertisements

10 Antworten zu “Ist StudiVZ am Ende?

  1. Sascha S. Pfordte 20/12/2010 um 18:42

    Wie ich dir schon sagte, sehe ich das Problem von Studi darin, dass einfach die Internationalität nicht gegeben ist.
    Spätestens, wenn Facebook noch ein wenig mehr Studi in die Plattform integriert, sprich, dass man auch Hochschulkurse und Dozenten, etc. eintragen kann, ists gewesen mit StudiVZ.

  2. The Shaman 21/12/2010 um 15:01

    Oder VZ entwickelt eine Verlinkung zu Facebook. Auf den ersten Blick scheint mir das schneller und einfacher zu gehen. Denn die Studenten-Kommunity sollte vielleicht noch erhalten bleiben, was meint ihr?. Oder VZ entwickelt eine Plattform für internationale Verküpfung an. So könnten sich Studenten von Übersee austauschen, auch über die Studienangebote, oder das Studentenleben allgemein.
    Weiß jemand, ob so etwas schon existiert?

  3. Sascha S. Pfordte 26/12/2010 um 22:46

    Mir ist heute bei Recherchen für ein anderen Artikel folgender Artikel vor die Linse gekommen, wonach die VZ-Netzwerke das erste mal schwarze Zahlen schreiben (http://kress.de/tagesdienst/detail/beitrag/107656-vz-chef-clemens-riedl-es-gibt-keinen-direkten-kampf-gegen-facebook-mehr.html). Wie passt das mit der Überlegung zusammen, dass VZ am Ende ist?

    • feuerherz 28/12/2010 um 12:06

      Da kann ich anschließen mit einem Artikel, den ich im Harvard-Business-Manager gelesen habe.
      Hier ein paar in dem Artikel genannte Eckdaten:
      – im November 2010 war fast jeder fünfte deutsche Internetnutzer bei Facebook angemeldet
      – somit gab es knapp 12,7 Millionen Nutzer (im Vorjahr waren es erst 5,7 Millionen)

      Quelle: Leitl, M., in: Harvard Business Manager, Ausgabe Januar 2010

  4. Warrior_Rashid 31/12/2010 um 13:42

    Hey Khaled,

    schön, meine Antwort auf deine Umfrage in dem Post wiederzufinden 🙂

    Ich bin jedoch der Meinung, dass Facebook eher altersabhängig ist und nicht von dem Studienabschluss abhängt. Bei uns im Kurs studieren auch 35+ und die tummeln sich gewiss nicht bei Studivz rum. Es ist also schon richtig, wenn du sagst, dass Facebook alle Altersgruppen weltweit anspricht. Auch wenn jeder seinen persönlichen Grund hat, dort Mitglied zu sein.

    Shaman greift ebenfalls einen interessanten Punkt auf und ich denke, dass Studivz sich mehr spezialisieren sollte und in Richtung Nischen-Strategie gehen könnte. Der Gedanke der Studenten-Community, in der wir uns fachlich austauschen können und evtl. auch Gruppen zu den jeweiligen Studiengängen bilden können, ist für mich schon spannender.

    Das SchülerVz hat nach den zahlreichen kritischen Darlegungen der Medien bereits ein wenig an der Privatsphäre der Minderjährigen gearbeitet. Damit der 12 jährige Junge aus der U-Bahn jedoch auch weiterhin bei SchülerVz bleibt, könnte man auf Interaktion setzten und SchülerVz mit Nachhilfeseiten verknüpfen und einen Live-Chat einbauen. Oder irre ich mich etwa, wenn ich annehme, dass ein 12 jähriger Junge bei Facebook seine Zeit regelrecht verschwendet? FarmVille oder ähnliche Mafiaspiele tragen sicherlich nicht zur Bildung bei.

    Lg

    Warrior Rashid

  5. Pingback: Jahresrückblick 2010 « Berlin Internet-Startups

  6. Pingback: Anabolika für Start Ups- Teil 2 « Berlin Internet-Startups

  7. Pingback: Anabolika für Start Ups – Teil 2 « Berlin Internet-Startups

  8. Warrior_Rashid 31/01/2011 um 12:26

    Hallo Khaled,

    du musst dir die folgende Studie mal ansehen:

    go to: http://www.bitkom.org/de/presse/8477_66665.aspx

    Forsa hat für das Unternehmen Bitcom 700 Personen zwischen 10 und 18 Jahren befragt, welches in ihren Augen das beliebteste Netzwerk ist und es kam tatsächlich SchülerVz bei raus, dicht gefolgt von Facebook auf Platz 2.

    Für mich verblüffend, denn ich hätte niemals gedacht, dass inzwischen schon jeder zweite Jugendliche bei SchülerVz angemeldet ist. Weiterhin ist interessant, dass SchülerVz stark an den Punkten Sicherheit und Datenschutz gearbeitet hat und auch neue Features wie einen verbesserten Chat der zukünftig sogar mit PC-Cam funktioniert, entwickelt hat.

    Wenn SchülerVz so angesagt ist, fragt man sich doch weshalb StudiVz so „out“ geworden ist…denn dort wurden ebenfalls neue Funktionen integriert.

    Lieben Gruß

    Warrior-Rashid

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: