The bottom line is…..

Guy Kawasaki in einer Presentation für den Entrepreneur von heute.

Lehnt euch zurück und geniesst seinen Humor ……

Advertisements

Mittwoch, 26. Januar 2011 um 18.00 Uhr

Das Programm Gründungseinstieg der HWR lädt zur Auftaktveranstaltung ein!

Zum aktuellen Anlass, hier ein kleiner Hinweis für die Auftaktveranstaltung. Es haben sich einige Personen angemeldet mit den unterschiedlichsten Profilen. Alleine die Spannweite im Alter, lässt vermuten, dass es ein neues spannendes Jahr im Grünungszentrum geben wird. Dazu kommt noch, dass einige Ideen in der Pipeline warten, um gewisse Kreise zu ziehen und damit eine neue Dynamik generiert werden soll.

Lageplan: HWR_Berlin_Campus_Schoeneberg_de

Link zur Veranstaltung:

Worin ähneln sich Steve Jobs und der durchschnittliche deutsche Unternehmer?

Beide stellen mit ihrer Unentbehrlichkeit ein großes Risiko für die Firma dar.

Die jüngsten Ereignisse rund um die Apple-Aktie belegen wieder einmal, wieviel das Unternehmen von seinem Gründer abhängt. Dabei stehen deutsche Unternehmer ihm in nichts nach. Im folgenden Artikel findet ihr Studien über die Notfallregelung in deutschen Unternehmen, wie Banken das Thema betrachten und eine Darlegung von möglichen Konsequenzen an zwei Beispielen aus den letzten Jahren. Mehr von diesem Beitrag lesen

Web 2.0 Monitoring, ein wachsender Markt

Sämtliche Studien zeigen, wie wichtig das Web 2.0 für Unternehmen geworden ist.

Wo findet man mehr Informationen über Kundeninteressen?

Nie zuvor gab es ein Medium, das die Mund zu Mund Propaganda so offen preisgab.
Mehr von diesem Beitrag lesen

Mal was Persönliches

Heute erfasste mich die Nachricht aus Indien, dass mein geliebter Lehrer und Begleiter diese Welt um 3:50 verlassen hat. Aus diesem Anlass möchte ich ein paar Worte über ihn sprechen und hoffe, auf diese Weise ein wenig Trauerarbeit zu leisten. Mehr von diesem Beitrag lesen

Zocken für einen guten Zweck

Schafft sich Deutschland wirklich ab?

Ein Online-Spiel-Portal verbindet gleich drei Märkte miteinander: den Online-Marketing-, Gaming- und Fund-Raising-Markt. Hier bekämpfen User gemeinsam spielend die Armut.

Mehr von diesem Beitrag lesen

Wikileaks zieht nach Berlin

Ein Wikileaks-Klon steht in den Startlöchern

Die Ereignisse der letzten Wochen und Monaten zeigen, wieviel Marktpotential in dem Produkt „Information“ steckt. Nachrichten überschlagen sich täglich im Fall Wikileaks. Somit können wir schon von einer Renaissance der „Information“ sprechen, seit dem Beginn des Internetzeitalters. Wo „Informationen“ ziemlich frei durch das Netz fluktuierten, dienen sie heute als Waffe. Dieser Artikel möchte das Thema selbst umreißen oder einen Überblick verschaffen, um die Brisanz der Thematik  zu veranschaulichen und um dann wiederum Entwicklungschancen für Startups zu verdeutlichen. Zu guter Letzt werde ich euch zwei Berliner Startups vorstellen, die mit verschiedenen Herangehensweisen das Produkt „Information“ an den Mann bringen. Mehr von diesem Beitrag lesen

Tango für Startups

„Flow entsteht dann, wenn die Anforderung aus der Situation mit unseren Fähigkeiten übereinstimmt.“(Karl Gamper)

Die Begeisterung für Tango lässt sich schnell ablesen, wenn man den Beschreibungen Bruce Spears zuhört. Besteht doch jeder Tanz aus Schritten, bei dem der eine nicht ohne den anderen kann. Wie das Ein- und Ausatmen einen Rhythmus bilden, fühlt man ihn auch in den Schritten. Wie Mann und Frau Pole im Tanz bilden, die sich anziehen oder abstoßen, können Startups diesen Crossover- Gedanken in ihrem Kundenkontakt nutzen. Mehr von diesem Beitrag lesen

Gründen mit Komponenten, Fortschritt oder Rückschritt?

Oder, ist es mit einer Idee für die Firmengründung getan?

Was für den Startup wie eine große Hilfe wirkt, ja sogar wie eine Erfolgsformel am Himmel der Gründerszene scheint, kann sich am Ende in einen Packt mit dem Teufel verwandeln. Wer also ein modernes Ideenmanagement für sein Unternehmen nicht in Betracht zieht, der hat seine Hausaufgaben nicht gemacht und wird auf einen schnelllebigen Markt nicht lange überleben. Mehr von diesem Beitrag lesen

Marketing oder Kartellamt?

Wie die Samwer- Brüder ihr Netz spannen und es für Marketingziele nutzen.

Heute nehme ich Bezug auf Feuerherz’s letzten Artikel: Berlin Calling. Wie weit die Aussage: „Berlin-Mitte/Prenzlauer Berg kann man schon glatt als Samwer-City bezeichnen„, zutrifft, wird der folgende Artikel zeigen. Dabei würde ich den Begriff „Samwer- City“ ebensogut auf die virtuelle Welt anwenden. Mehr von diesem Beitrag lesen